„Solidarität mit den Enercon-Beschäftigten“

„Solidarität mit den Enercon-Beschäftigten“

Dieter Salewski ist Betriebsratsvorsitzender bei Novelis und außerdem Mitglied des Ortsvorstandes der IG Metall Magdeburg-Schönebeck. Wir sprachen mit ihm über die aktuellen Entwicklungen bei Enercon.

Frage: Dieter, du selbst bist Betriebsratsvorsitzender in Nachterstedt. Verfolgst du die Ereignisse bei Enercon?

 

Antwort: Ja, natürlich. Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, wie sich die Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichen Enercon-Betrieben für mehr Mitbestimmung und Demokratie stark machen. Und da ich selbst Betriebsrat bin, weiß ich doch recht genau, wie viel Herzblut man da reinstecken muss. Es ist schön zu sehen, dass die Kolleginnen und Kollegen das Zepter selbst in die Hand nehmen, um Einfluss auf ihre Arbeitsbedingungen zu nehmen und die Dinge, die sie stören, zu verändern.

 

Frage: Aktuell versucht Enercon gerade, den Betriebsratsvorsitzenden der WEA Service Ost GmbH in Magdeburg, Nils Holger-Böttger zu kündigen. Wie nimmst du diesen Schritt der Enercon-Geschäftsführung wahr?

 

Antwort: Dazu muss ich sagen, dass ich auch Mitglied des Ortsvorstandes der IG Metall hier in Magdeburg bin. Dort haben wir natürlich alle mit Spannung die Betriebsratsgründungen mitverfolgt. Zugleich waren wir sehr schockiert, als wir von der versuchten Kündigung von Nils erfahren haben. Die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben können sich sicher sein, dass wir solidarisch hinter Nils und allen Enercon-Beschäftigten stehen. Nils hat nichts unrechtes getan, im Gegenteil: Er ist seiner Pflicht als Betriebsrat nachgekommen und hat sich für seine Kollegen eingesetzt. Und dazu gehören eben auch die Leiharbeiter. Wenn Enercon mit einem Verleiher zusammenarbeitet, der die Kollegen nicht anständig behandelt, und den Betriebsratsvorsitzenden beschuldigt, sich in Sachen einzumischen, die ihn nichts angehen, dann mutet das Ganze schon sehr merkwürdig an.

 

Frage: Was steckt denn deiner Meinung nach hinter der versuchten Kündigung?

 

Antwort: Ich denke, das ist klar: Hier soll ein Exempel statuiert werden. Damit sollen die Kolleginnen und Kollegen, die sich bei Enercon für mehr Mitbestimmung und gute Arbeitsbedingungen einsetzen, eingeschüchtert werden. Das ist nicht hinnehmbar! Ich meine, die Beschäftigten wollen mit Respekt behandelt werden und im Betrieb mitreden. Das bedeutet, mitbestimmen, wenn man betroffen ist. Wo möglicherweise Probleme bestehen, da wollen sie über den Betriebsrat gemeinsam mit der Geschäftsführung konstruktiv Lösungen erarbeiten. In vielen großen Unternehmen ist dies Normalität und selbstverständlich, bei Enercon scheint das zumindest in einigen ihrer Betriebe nicht der Fall zu sein. Das gehört sich für die Nummer 1 in der Windbranche mit einem riesigen Marktanteil nicht.

 

Frage: Was forderst du konkret?

 

Antwort: Die versuchte Kündigung von Nils muss von der Geschäftsführung sofort zurückgenommen werden! Statt auf Konfrontation muss Enercon auf eine konstruktive Zusammenarbeit und ein vernünftiges Miteinander setzen. Für mich gehören saubere Energie und saubere Arbeitsbedingungen zusammen.

 

Vielen Dank für das Gespräch, Dieter!

Dieter Salewski

Dieter Salewski, Betriebsratsvorsitzender bei Novelis

 

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*