Neuwahlen in der WEA Service Ost GmbH

Neuwahlen in der WEA Service Ost GmbH

 

Am 28. und 29. Mai 2015 finden Betriebsratsneuwahlen in der WEA Service Ost statt.

 

Was ist passiert? Nacheinander sind alle Mitglieder und Nachrücker einer Liste von ihrem Amt zurückgetreten. Auf diese Plätze sind weitere Mitglieder der IG Metall-nahestehenden Liste gerückt. Da jedoch ein Platz nicht besetzt werden konnte, mussten Neuwahlen eingeleitet werden.

 

Der Betriebsrat hat die letzten Wochen seiner Amtszeit noch konstruktiv genutzt und vereinbarte mit dem Arbeitgeber eine Betriebsvereinbarung „Notdienste und Schichtplanung“, die zum 1. Juni 2015 in Kraft tritt.

 

In mehreren WEA’s wird der Aufbau ausgegliedert. Nachdem der Arbeitgeber in Ost noch bis vor Kurzem wiederholt geäußert hat, es gäbe keine Ausgliederung bei ihm, hat er dies inzwischen jedoch bestätigt. Der Betriebsrat nutzt jetzt die gesetzlich vorgegebenen Rahmenbedingungen, um den Übergang in den neuen Betrieb für die Beschäftigten zu regeln und hat dabei einen ersten Erfolg zu verzeichnen.

 

Im Vorfeld der Wahl konnten sich die Beschäftigten auf der Betriebsversammlung für eine Personen- oder Listenwahl aussprechen. Über 80 Prozent haben sich für eine Personenwahl ausgesprochen. Doch nicht alle Kandidaten erklärten sich damit einverstanden, gemeinsam auf einer Liste zur Wahl zu stehen.

Auf der “Liste unabhängige Mitarbeiter“ kandidieren 18 Beschäftigte. Einschließlich der bisherigen aktiven Betriebsräte treten 24 Beschäftigte auf der Liste „Pro-Personenwahl“ zur Betriebsratswahl an.

 

Wir wünschen allen Kandidaten viel Erfolg!

 

WEA Service Ost Kandidatenfaltblatt

Alle Kandidaten der „Pro-Personenwahl“ auf einem Blick

7 Kommentare
  1. Schade, daß nicht, wie gewünscht, eine Personenwahl stattfindet, doch sehr gut, daß sich viele aus den Stützpunkten zu einer Kandidatur bereiterklärt und eben NICHT resigniert haben.So hat sich unser unterstützendes Engagement von Anfang April doch gelohnt!
    Ihr habt es selbst in der Hand!
    Von allein passiert nichts!
    Mitdenken; Mitreden; Mithandeln!
    Für euch, eure Rechte, eure Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen!
    Weiter so!
    Viel Erfolg bei der Wahl morgen und Übermorgen!

    mit kollegialen Grüßen
    Thomas Sendrowski
    Vertrauenskörperleitung
    Volkswagen Nutzfahrzeuge
    Hannover

  2. Guten Tag!
    Leider ist die Darstellung des Sachverhaltes so nicht ganz richtig. Sicherlich haben sich 80% der Belegschaft dafür ausgesprochen eine Personenwahl durchzuführen. Den Mitarbeitern der Ost GmbH wurden dann aber auch die Gründe dargestellt, warum sich viele Kollegen in einer zweiten Liste aufgestellt haben. Sie wollten ihre Kräfte bündeln, um den derzeitigen BR die Stirn zu bieten. Dies ist in einer Personenwahl nicht möglich, weil sie die amtierenden Mitglieder bevorzugt. Das ist auf einschlägigen Internetseiten nachzulesen, und sollte unbedingt bei Neuwahlen vermieden werden, wenn man sich neu aufstellen lässt. Deswegen wurde dieser Schritt gegangen! Mehrfach wurde die BR Mitglieder aufgefordert, ihr Amt niederzulegen, um Neuwahlen einzuleiten. Ich ziehe den Hut vor denjenigen Mitgliedern, die den Wunsch der Mitarbeiter folgten, und dies taten. Nur ein paar Verbohrte taten dies nicht, und wollten an ihren Stühlen festhalten. Wie sagte Frau Jensch so schön „Demokratie muss das aushalten“. Mit den Neuwahlen werden wir dann auch sehen, welchen Rückhalt der jetzige BR hatten, oder ob er nur aus Eigennutz und zum eigenen Vorteil an seinen Stühlen festgehalten hat. Leider ist noch zu erwähnen, das die neue Betriebsvereinbarung auf große Ablehnung in der Belegschaft der Ost GmbH stößt. Die Ablehnung ist so groß, das der Betriebsrat sie den betreffenden Mitarbeiter nicht erklären will, obwohl sie dies in ihrer Rundmehl so kommunizierten.Schade !!!!
    MfG

    • Lieber Jan,

      Der jetzige BR hält an seinen Stühlen fest aus Eigennutz und zum eigenen Vorteil? Ich hab mich wohl verlesen. Die Jungs die du da angreifst halten den Kopf für die Belegschaft hin.
      Von welchen Vorteilen sprichst du überhaupt? Neben der eigentlichen Tätigkeit noch stundenlang BR Arbeit machen ist natürlich ein riesiger Vorteil. Du machst dich wirklich lächerlich mit solchen Behauptungen.

      Meines Wissen soll es Sonderbehandlungen gegeben haben für die Leute die Anti IGMetall Wahlkampf gemacht haben. Woher ich das weiß? Diese Vorzüge gab es schließlich nicht nur bei euch.
      Ich wünsche der Belegschaft von Service Ost den nötigen Weitblick um zu erkennen wer wirklich ihre Interessen vertreten will.

      Mit freundlichen Grüßen
      Markus Zumm
      BR WEA Service Mitte

  3. Ich drücke euch die Daumen. Größten Respekt für euer bewundernswertes Durchhaltevermögen!

    Viele Grüße,
    Alessandro Panza
    BR WEA Service Süd-West

  4. Hallo liebe Kollegen,

    Ich kann Markus nur beipflichten- und egal wie die Wahl ausgeht: der Betriebsrat soll dem Schütze der Belegschaft dienen und deren Stimme vertreten- ohne auf das gesetzliche Mitbestimmungsrecht zu verzichten.

    Ich hoffe das die neu gewählten Kollegen nicht als zahnlose Tiger durch die Welt laufen und als bevorzugte Vorarbeiter-Sklaven den BR in seiner Funktion aushebeln. Das wäre traurig und erbärmlich.

    Nehmt euer Amt ernst und kämpft für eure Belegschaft – und das bitte ohne Ködel in der Hose!

  5. Ich kann nur hoffen, das die Kollegen der Service Ost GmbH einen klaren Kopf bewahren! Macht das richtige und geht mit gehobenen Kopf in die Zukunft!

    Gruß,
    Denis Hingst
    Betriebsrat vom Service Mitte

    • Einen wunderschönen Guten Tag zusammen.

      Wie ja alle bereits wissen, haben die Mitarbeiter der WEA Service Ost GmbH ihre neuen Vertreter im BR aus ihrer Mitte gewählt. Obwohl es im Vorfeld große Schwierigkeiten gab( es wurde ein Name von einem Kandidat auf einer Liste verkehrt geschrieben), haben sich die Mitarbeiter nicht beirren lassen, und ihr Wahlrecht in Anspruch genommen. Fast 90% der Mitarbeiter haben den Weg nach Magdeburg gefunden, um ihre Stimme abzugeben. Gut 66% der Mitarbeiter haben sich für die Liste „Unabhängige Mitarbeiter“ entschieden. Ein klares Zeichen der Mitarbeiter, für die gewählten Vertreter im BR. Dabei ist noch zu erwähnen, das viele Mitarbeiter im Ausland tätig waren, und ihr Wahlrecht nicht in Anspruch nehmen konnten, weil die Wahlunterlagen nicht rechtzeitig eingetroffen sind. ( sonst wäre das Ergebnis vielleicht noch eindeutiger ausgefallen). Wir, die Mitarbeiter der WEA Service Ost GmbH wünschen den neuen Mitgliedern des BR viel Erfolg auf ihrem Weg, die Mitarbeiter ihres Unternehmens zu vertreten.
      MfG Jan

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*