Neuer Eigentümer, ‚alte‘ Betriebsräte

Neuer Eigentümer, ‚alte‘ Betriebsräte 🙂

Von allen Standorten des Konzerns kamen sie: Am vergangenen Montag nahmen 20 Betriebsräte von Senvion GmbH, SE und Powerblades an einer Schulung zu Finanzinvestoren teil – nicht ohne einen klaren Handlungsauftrag für die Zukunft auszuarbeiten

 

Centerbridge_Seminar
Was mag die Private Equity-Gesellschaft Centerbridge dazu bewogen haben, unseren Konzern zu erwerben? Das war die bestimmende Frage des Tages, von der für die Zukunft viel abhängen wird. So wurden die Betriebsräte in die Gedankenwelt von Investoren versetzt und kamen zu dem Urteil: Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass der globale Windenergiemarkt bis 2020 ein jährliches Wachstum von 7% aufweisen wird, dann stellt auch Senvion ein Wachstumsversprechen dar, für das es sich lohnt, eine Wette auf die Zukunft abzuschließen.

 

Den Vorstand beim Wort nehmen
Fraglich ist nur, wie Centerbridge – um im Bild zu bleiben – seinen Wetteinsatz (erweitert um den branchenüblichen Aufschlag) wieder reinholen wird. Kann das, wie Vorstandschef Andreas Nauen in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt prophezeite, folgenlos für die Struktur des Konzerns bleiben? – „Centerbridge hat uns als ganzes Unternehmen gekauft, weil wir in dieser Form gut aufgestellt sind. Aus unseren Standorten heraus haben wir bislang gute Geschäfte gemacht, deshalb folgen mit dem neuen Eigentümer nicht konsequenterweise Überlegungen zu Standorten. (…) Es gibt keine Überlegungen, an der Struktur unserer Firma oder an den Standorten groß etwas zu ändern.“

http://www.abendblatt.de/hamburg/article136765047/Senvion-Chef-Wir-werden-Personal-aufbauen.html

 

Gesunde Skepsis
Die Betriebsräte rechnen damit, dass Centerbridge Senvion nach ungefähr 5 Jahren weiterveräußern wird. Was einem langjährig dem Unternehmen verbundenen Monteur wie eine unverbindliche Liebelei vorkommen mag, ist mit den Augen der Finanzwelt betrachtet schon beinahe eine biederer Bund für den Lebensabschnitt. Umso wichtiger bleibt daher die Frage, was in den kommenden 5 Jahren passieren mag. Wie genau wird Centerbridge den Kaufpreis refinanzieren? Wird dem Konzern Kapital und Liquidität entzogen? Werden strategische Investitionen möglicherweise vernachlässigt?

 

10 Punkte für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit
Am Ende stand unter den Betriebsräten die einhellige Meinung, dass man nicht gedenkt, die passive Beobachterrolle einzunehmen. Natürlich werde man dem neuen Eigentümer die Chance zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit einräumen. Dies geschehe aber nicht ohne das Aufzeigen wichtiger Verhaltensstandards. Diese betreffen insbesondere die Bereiche Beschäftigungs- und Standortsicherung, das Bekenntnis zu Mitbestimmung und Tarifvertrag und die Verpflichtung auf notwendige Zukunftsinvestitionen. Die Betriebsräte haben daher beschlossen, ein 10-Punkte-Papier für eine gute Zusammenarbeit auszuarbeiten. Mehr dazu in Kürze!

 

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*