WEC Turmbau Magdeburg: „Daumen hoch für alle Beteiligten!“ – Interview mit Gerald Lindner, Wahlvorstand

WEC Turmbau Magdeburg: „Daumen hoch für alle Beteiligten!“

Interview mit Gerald Lindner, Wahlvorstand

 

Hallo Gerald. Bei der WEC Turmbau GmbH Magdeburg wurde die Betriebsratswahl eingeleitet und ein Wahlvorstand gewählt. Wie ist nun die Stimmung im Betrieb?
Die Stimmung ist wirklich gut, die Kollegen haben viele Fragen bezüglich der Wahl und die Beschäftigten freuen sich, dass es nun endlich einen Betriebsrat geben wird. Ich hoffe natürlich, dass sich so viele Kollegen wie möglich an der Wahl beteiligen und dem zukünftigen Betriebsrat den Rücken stärken werden.

 

Was war für Dich der Anlass zum Wahlvorstand zu kandidieren?
Die Basis eines jeden Betriebes sind seine Beschäftigten. Denn ohne uns geht es nicht. Zudem leisten wir hier bei WEC seit Jahren qualitativ hochwertige, zuverlässige und anstrengende Arbeit, gerade auch die Kollegen im Schichtbetrieb, aber natürlich auch in der Verwaltung. Deswegen finde ich es wichtig, dass wir in Entscheidungen mit eingebunden werden, das ist unser gutes Recht. Zudem denke ich, dass wir dadurch alle gemeinsam etwas im Sinne des Unternehmens und im Sinne der Beschäftigten tun können.

 

Du bist der Vorsitzende des Wahlvorstandes. Kannst Du kurz zusammenfassen, was ihr bisher gemacht habt?
Erstmal möchte ich noch mal die Gelegenheit nutzen, um mich bei den Kollegen, die uns mit der Wahl ihr Vertrauen geschenkt haben, zu bedanken. Ich denke, dass ich damit im Namen des gesamten Gremiums sprechen kann! Wir alle waren sehr überrascht und glücklich über die hohe Wahlbeteiligung. Das war schon mal ein ganz starkes Zeichen.

 

 

wahlvorstand_wec_turm_schulung

Der Wahlvorstand bei der Schulung

 

Unmittelbar nach der Wahl haben wir an einer Wahl­vorstands­schulung teilgenommen, um uns mit den unzähligen gesetzlichen Rahmenbedingungen einer Betriebsratswahl auseinander zu setzen. Danach mussten wir erstmal arbeitsfähig werden. Wir haben einen Raum und einen Computer beantragt und verschiedene weitere Büromaterialien. Außerdem haben wir vom Arbeitgeber eine Wählerliste angefordert, die wir momentan bearbeiten.

 

Was genau gibt es dort zu bearbeiten und mit was befasst ihr Euch aktuell?
Zunächst einmal schauen wir, wer alles wahlberechtigt ist. Das ist insbesondere bei Leiharbeitern, leitenden Angestellten, Auszubildenden, Beschäftigten in Elternzeit und bei vielen weiteren Grenzfällen gar nicht so einfach festzustellen und macht in Einzelfällen sehr viel Arbeit, sowohl für den Arbeitgeber, als auch für uns. Anschließend werden wir ein Wahlausschreiben anfertigen und aushängen. Sechs Wochen später wird dann die Betriebsratswahl stattfinden.

 

Wie ist denn die Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber?
Der Arbeitgeber verhält sich bisher absolut vorbildlich! Wir haben alles bekommen, was wir zur Vorbereitung der Wahl benötigen und sind guter Dinge, dass dies auch so bleiben wird. Also bisher kann ich wirklich nur sagen: Daumen hoch für alle Beteiligten!

 

An wen können sich Kollegen mit Fragen zur Betriebsratswahl wenden?
An den gewählten Wahlvorstand. Der steht für Fragen jederzeit zur Verfügung. Wir sind telefonisch über die 0170-5716511 oder per Email über Hilmar.Weihe@enercon.de zu erreichen. Nach Aushang des Wahlausschreibens werden wir außerdem zwei Sprechstunden-Termine pro Woche einrichten.

 

Möchtest Du noch etwas den Kollegen ausrichten?
Ich kann nur jeden dazu ermuntern, zur Wahl zu gehen! Außerdem möchte ich auch gerne die Kollegen ermutigen, zum Betriebsrat zu kandidieren und sich für unser Recht auf Mitbestimmung einzusetzen. Und zuletzt möchte ich schon mal daran erinnern: Fällt die Betriebsratswahl in die Urlaubszeit, so gibt es jederzeit die Möglichkeit, per Briefwahl abzustimmen.

Schreibe einen Kommentar