Tariferhöhung – leider geil!

Tariferhöhung – leider geil!

 

Die Betriebsräte der Senvion GmbH arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Einführung des tariflichen Entgeltsystems ERA. Da kann einem angesichts des Dschungels an unterschiedlichen Arbeitsaufgaben im Unternehmen schon einmal der Blick fürs große Ganze abhandenkommen.

 

So weit wollen wir es aber nicht kommen lassen! Neben der Einführung von ERA als einem transparenten Entgeltsystem liegt der Vorzug unseres Tarifvertrags ja darin, dass wir nun – endlich – selbst Einfluss auf die Höhe unserer Entgeltsteigerungen nehmen können. Dazu haben wir jetzt Gelegenheit!

 

Tariferhöhung - leider geil!

Tariferhöhung – leider geil!

 

Der gültige Tarifvertrag zu den Entgelten in der Metall- und Elektroindustrie wird zum Jahresende auslaufen. Und da das Tarifergebnis für die 3,7 Mio. Beschäftigten der Branche auch für die Senvion Deutschland GmbH wirksam sein wird, sind wir mitten drin in unserer ersten Tarifrunde.

 

Was bisher geschah: Bereits im Frühjahr haben Gewerkschaftsmitglieder aus den Betrieben auf Konferenzen und Tarifkommissionssitzungen damit begonnen, über die mögliche Forderungshöhe für unser Tarifgebiet Hamburg zu diskutieren. Daran haben sich auch Kollegen der Senvion GmbH in Husum und Ostrohe beteiligt. Die Diskussionen wurden bis zum November fortgeführt. Ergebnis: die Forderungshöhe schwankt zwischen fünf und sechs Prozent. Das hat nun der Vorstand der IG Metall aufgenommen und den Tarifkommissionen eine Forderung von 5,5% empfohlen.

 

Die Forderungshöhe fällt nicht vom Himmel. Sie setzt sich aus drei wirtschaftlichen Daten zusammen: der von der Europäischen Zentralbank angepeilten Inflationsrate (2%), der gesamtwirtschaftlichen Produktivitätsentwicklung (1,5%) und einer Umverteilungskomponente zugunsten der Arbeitseinkommen (rund 2%).

 

Ob es uns wie in den vergangenen Tarifbewegungen gelingen wird, einen Großteil unserer Forderung auch zu realisieren, hängt davon ab, wie durchsetzungsstark wir uns in den Betrieben präsentieren. Soll heißen: Ende Januar endet die sog. Friedenspflicht. Ab diesem Zeitpunkt dürfen auch wir bei der Senvion GmbH uns an (Warn-)streikaktionen beteiligen, sofern die IG Metall dazu aufruft. In diesem Sinne: Auf eine erfolgreiche Tarifrunde und eine gute Beteiligung! Denn: Je stärker wir unseren Interessen Geltung verleihen, umso besser das Ergebnis.

 

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*