Soli-Kundgebung vor der GZO

Soli-Kundgebung vor der GZO

Im IG-Metall Bezirk Küste waren diesen Donnerstag zahlreiche Betriebe zum Warnstreik aufgerufen, um für mehr Geld, eine bessere Altersteilzeitregelung und Bildungsteilzeit einzutreten. Auch die Kolleginnen und Kollegen von Linde und Wiemann in Georgsheil haben die Arbeit vorübergehend niedergelegt und eine Kundgebung mit etwa 100 Beschäftigten abgehalten. Auf Grund der aktuellen Ereignisse beim Gusszentrum Ostriesland (GZO) hat die Belegschaft spontan entschieden, eine Kundgebung zum benachbarten Betrieb anzutreten.

 

Daß Belegschaften nur dann stark sind, wenn sie geschlossen handeln, wissen die Kollegen bei Linde und Wiemann aus eigener Erfahrung. Mit der Kundgebung wollten sie damit ein klares Zeichen setzen. Ihre Solidarität gilt den Kollegen bei der GZO, die wegen ihrer Gewerkschaftsnähe von der Geschäftsleitung bedrängt und durch Abmahnungen und Versetzungen eingeschüchtert werden sollen. „Wir stehen hier vor dem Tor, da wir nur gemeinsam etwas erreichen können“, hieß es in einem Redebeitrag.

 

Presse2 

7 Kommentare
  1. Vielen Dank für die Solidarität

    Mitarbeiter GZO

  2. Toll ,was hat das gebracht ?
    Als würde das irgend jemand von der GF interessieren .
    Die lachen euch aus .
    Wir können nur davon träumen mehr Geld zu bekommen .
    Die IGM würde es nie schaffen bei Gzo rein zu kommen .
    Und wenn wohl ,wird der Laden dicht gemacht .
    So sieht es aus .
    Das entspricht die Wahrheit .
    Das ist leider so …

    • Solche Leute die so denken wie du sind verloren. Man muss aus dieser vorbildlichen Aktion das beste machen. Stärkt den Arbeitskollegen den Rücken die den Rücken für euch seit fast einem Jahr hinhalten. Den die sind die, die alltäglich opfer bringen weil GL und der Betriebsrat macht was er will um das alles zu verhindern für mehr Gerechtigkeit, Mitsprache usw.

      MfG
      Mitarbeiter GZO

    • Hallo GZo Ma,
      was die GF von der Kundgebung hält, ist doch völlig egal. Die Kundgebung war ein Zeichen der Solidarität von den Metallern bei Linde und Wiemann mit euch Arbeitnehmern. Und ob eine Gewerkschaft im Betrieb vertreten ist, entscheiden nun mal die Arbeitnehmer und nicht die GF.
      Das Argument, daß der Betrieb geschlossen wird, wird gerne vorgebracht, ist aber völlig haltlos. Die Gießerei läuft doch und ist auch die einzige bei Enercon. Ich würde es also als das nehmen, was es ist: Eine Drohung, damit ja niemand auf die Idee kommt, Forderungen zu stellen. Also: es muß kein Traum bleiben, wenn ihr es wollt!

  3. Vielen Dank.
    Ich hoffe das die Mitarbeiter endlich mal den Arsch hochkriegen und sich nicht mehr alles gefallen lassen.
    Zusammen sind wir stark und können etwas bewegen.

  4. Hallo,

    ich finde das gut, dass auch andere Betriebe sich stark machen!!!
    Ein riesen DANK an unsere Nachbarn…

    BR Mitglied GZO

  5. Es gibt auch bessere Arbeitgeber als Enercon.Benehmen sich eh wie ein kleines Bockiges Kind.
    Kein wunder das soviele einfach nur noch weg wollen.

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*