Lüdenscheider-Solidaritätserklärung

Lüdenscheider-Solidaritätserklärung

Viele Enercon-Betriebsräte, die derzeit an einem Betriebsratsseminar der IG Metall in Lüdenscheid teilnehmen, begrüßen die Entscheidung des Arbeitsgerichts Magdeburg.

 

Liebe Kollegen, liebe Kolleginnen,

 

mit Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass das Arbeitsgericht Magdeburg die versuchte Kündigung gegen unseren Kollegen Nils-Holger Böttger, Betriebsratsvorsitzender bei der WEA Service Ost, für unrechtmäßig erklärt hat. Für uns ist das ein klares Signal, dass die Schikanen gegen gewerkschaftlich organisierte Betriebsräte im gesamten Enercon-Konzern ein Ende haben müssen, denn sie sind nicht mit dem Rechtsstaat vereinbar.

 

Das Urteil bedeutet Rückenwind für unsere Kollegen im Betriebsrat der WEA Service Ost und alle Betriebsräte bei Enercon. Und es zeigt, dass der Einsatz von Nils-Holger legitim ist, genau wie unser gemeinsamer Kampf um Mitbestimmung und mehr Demokratie bei Enercon.

 

Wir fordern Enercon auf, das Urteil zu akzeptieren und endlich zu der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Betriebsräten und Gewerkschaft zu finden, die in Deutschland üblich und vom Gesetzgeber gewollt ist.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Teilnehmer der IG Metall Seminare in Lüdenscheid

 

Betriebsräte aus den Betrieben AERO Ems GmbH, WEC Turmbau GmbH Magdeburg, WEA Service Küste GmbH, WEA Service Süd GmbH, WEA Service Süd-West GmbH, GZO Guss-Zentrum-Ostfriesland und Senvion

 

Soli_Lüdenscheid

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*