IG Metall fordert Ende des Streits um Mitbestimmung bei Enercon

IG Metall fordert Ende des Streits um Mitbestimmung bei Enercon

Magdeburg, 19.09.2014 – Die versuchte Kündigung von Nils-Holger Böttger, Betriebsratsvorsitzender des Enercon-Unternehmens WEA Service Ost in Magdeburg hat eine Welle der Empörung weit über Sachsen-Anhalt hinaus ausgelöst.

Mehr als 14.000 Menschen fordern Enercon mit ihrer Unterschrift auf, die Mitbestimmungsrechte von Betriebsräten zu respektieren.

 

Ungeachtet dessen ist die Geschäftsleitung von Enercon beim heutigen Gerichtstermin vor dem Arbeitsgericht Magdeburg bei ihrer kompromisslosen Haltung geblieben, sodass keine gütliche Einigung erzielt werden konnte. Nils Holger-Böttger erklärte: „Enercon weiß selbst, dass der Vorwurf der Kompetenzüberschreitung nicht haltbar ist, weil es zu den Aufgaben des Betriebsrates gehört, sich auch um die im Betrieb beschäftigten Leiharbeitnehmer zu kümmern. Es geht darum, die gesetzlich vorgesehene Mitwirkung von Betriebsräten zu verhindern. Das werde ich nicht akzeptieren.“ Irene Schulz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall appelliert daher an die Geschäftsleitung von Enercon endlich zu akzeptieren, dass „Mitbestimmung legitim, unverzichtbar und damit auch nicht verhandelbar ist.“ Benötigt würde ein „Ende des Streits, damit Betriebsräte, Mitarbeiter und die Unternehmensleitung gemeinsam am Erfolg des Unternehmens arbeiten können“, so Schulz.

1 Kommentar
  1. Bis heute verstehe ich unsere Geschäftsführung nicht. Warum knüppeln sie so gegen die IG-Metall. Wenn die Belegschaft die Gewerkschaft im Boot haben will dann sollen sie diese auch mit ins Boot holen. Wenn in der Firma alles gut läuft und ist dann könnte ja auch die Gewerkschaft nix bringen und niemand würde in sie eintreten.

    Wenn es aber nicht so ist dann würde die Gewerkschaft doch einfach nur helfen das der Laden menschlicher und produktiver laufen würde. Denn keine Gewerkschaft will geschlossene Unternehmen und eine Belegschaft die von heute auf morgen auf der Straße sitzt.

    Das ist doch eigentlich nur das Interesse von Gesellschaftern und Bossen wenn ihre Gewinne nicht mehr in der Höhe sind die sie sich wünschen oder es Schwierigkeiten für sie gibt.

    Ich bin froh das die IG-Metall zu uns hält und uns nicht einfach hängen lässt wie ich es von vielen schön erzählt wurde.

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*