GZO PatInnen

GZO PatInnen – Filmbeitrag

 

Die Paten der Arbeitnehmer beim Gusszentrum Ostfriesland (GZO), die seit Monaten mit Strafversetzungen, Abmahnungen und Einschüchterungen kämpfen müssen, haben ihre Arbeit aufgenommen.

 

In einem Filmbeitrag erklären sie, weshalb sie sich zur Übernahme einer Patenschaft entschlossen haben.
Mit ihrem Engagement wollen sie den Arbeitnehmern nicht nur persönlich den Rücken stärken, sondern auch eine breite öffentliche Auseinandersetzung anstoßen.

 

Denn die Einhaltung von Arbeitnehmerrechten darf auch bei Enercon nicht in Frage gestellt werden.

 

 

GZO Patinnen und Paten:

 

Johann Bruns, ehem. SPD-Landtagsfraktionsvorsitzender,
Carl Osterwald, Pastor i.R. evang. Gemeinde Aurich,
Herta Everwien, VK-Leitung VW Emden,
Hinrich Albrecht, SPD-Ratsherr Südbrookmeerland,
Johann Saathoff, MdB SPD,
Ibrahim Ergin, BR-Vorsitzender Meyer Werft,
Alwin Brinkmann, ehem. OB Emden

8 Kommentare
  1. Hallo
    Ich finde den Film der GZO Paten Super,gleichzeitig hoffe ich endlich ein umdenken in der Belegschaft das es so wie es ist nicht weitergehen kann.
    Danke

    MfG
    TOM Mitarbeiter GZO

  2. Hallo,

    Liebe Kollege des GZO, ich weiß ja leider zu gut wie es bei euch ist !!!
    Leute oder BR’s die sich Gewerkschaftlich organiesieren werden einfach nicht gedulet und mit allen Mitteln unterdrückt und Abgemahnt und und und…
    Und was ich noch viel schlimmer finde das sich dann noch Herr Kettwig dahin stellt und alles verharmlost !!!
    Also ich in meinen fast 5 Jahren Tätigkeit beim GZO habe Herrn Kettwig noch nie dort gesehen, wie kann man sich dann soooooo ein Urteil bilden, wie wäre es wenn man mal mit den Betroffenen redet ????

    Die Partenschadten sind für euch sehr Wichtig, hoffentlich hört man nun noch mehr über diese Schikanen bei Enercon, ich drücke euch die Daumen…

    F.Buss
    Ehemaliges BR Mitglied GZO
    Danke

    • Hallo F.Buss

      Warum schreibst du denn noch hier?
      Erst alleLeute in der Halle verrückt machen und dann verpissen?!!

      Ein GZO-Mitarbeiter

      • Hallo GZO Mitarbeiter,

        ich kann deinen Frust zwar verstehen. Aber die Geschichte hat zwei Seiten. Eure GL tut schließlich alles dafür, den gewählten Metallern das Leben im Betrieb schwer zu machen. Es wird also nicht funktionieren, Einzelne nach vorne zu schicken und dann abzuwarten. Der permanente Druck durch die GL wird erst nachlassen, wenn sich die Belegschaft dazu verhält. Also, greift zum Telefonhörer, tauscht euch aus, organisiert euch und fordert gemeinsam den Respekt ein, den ihr verdient!
        MFG Karin

      • Er hat euch nicht verrückt gemacht,und verpisst hat er sich auch nicht. F. Buss hat euch bzw. uns gezeigt was für rechte wir neben unseren pflichten haben. Ihr die die zugeschaut habt, habt ihn hängen gelassen. Es liegt an dir und an den restlichen GZO Mitarbeitern das Ruder umzureissen um unser recht was uns zusteht durchzusetzen.

        MfG
        TOM GZO Mitarbeiter

      • Hallo GZO-Mitarbeiter
        Entweder hast du Scheuklappen auf, bist total verängstigt oder du gehörst auch zum Mobbing-managment. Ich kann mir sonst nicht erklären das man sie einen Unqualifizierten Müll rein schreiben kann wenn doch aller Welt weiß das Enercon anders denkende Menschen raus ekelt. Und so tut als ob wir die Werke in Schutt und Asche legen wollen. Respekt und ein sozial gesundes Verhalten scheint hier wohl zu viel verlangt zu sein.

  3. Hallo GZO Mitarbeiter,

    erstmal finde ich es sehr schade das du zu Feige bist deinen Namen zu nennen!!!
    Und dann die 2. Frage warum ich hier noch schreibe, ganz einfach da ich Metaller bin werde ich
    weiterhin Kollegen bei Enercon unterstützen.
    Und warum ich gegangen bin ??? Das Fragst du ??? Findest du das Verhalten uns gehenüber
    Der GL normal ?????????
    Wenn ja hoffe, ich das sie mit dir das machen was sie mit uns machen/gemacht haben.

    Organiesiert euch, haltet zusammen so kann es nicht bleiben die machen mit euch was sie wollen…

  4. GZO Mitarbeiter!!!

    Gehören Sie zu den Menschen, die aufgrund ihrer Ratlosigkeit lieber weg schauen, während die Betroffenen Mitarbeiter (meinen höchsten Respekt für Eure Standhaftigkeit)zunehmend in eine soziale Isolation geraten? Mobbing ist eine Form offener und subtiler Gewalt. Böswillige Handlungen. die kein anderes Ziel haben, als die Mitarbeiter der GZO zu quälen!!! Gehören Sie zu den Menschen, die so ein Verhalten tatsächlich mit ansehen, ohne jeglicher Regung von Empathie? Oder sind Sie gar mitverantwortlich und praktizieren selbst aktiv Mobbing? Solche Demonstrationen von angeblicher Stärke und Macht (häufig körperliche, seltener geistige Überlegenheit)weisen, meines Erachtens kläglich auf ein mangelndes Selbstwertgefühl hin. Sie sind schlicht weg zu bedauern. Glück auf Ihr Helden!!!

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*