GZO: Betriebsvereinbarung zum Werksumbau

GZO: Für eine faire Urlaubs- und Arbeitszeitkontenregelung!

Im GZO wird umgebaut, weshalb Betriebsferien angesetzt wurden. So weit, so gut. Bei den Regelungen zu diesem Thema sind Arbeitnehmerinteressen allerdings kaum berücksichtigt worden. Metaller im Betrieb haben Verbesserungsvorschläge und fordern nun Nachverhandlungen.

 

Anordnung von Mehrarbeit, Verfall von Überstunden, die Verpflichtung zu unbezahltem Urlaub – bei der Betriebsvereinbarung zum Werksumbau hat sich in vielen Punkten leider nur der Arbeitgeber durchgesetzt. Aber: Alternativen sind möglich! Hier das Flugblatt zum Nachlesen (zum Vergrößern anklicken)

 

17 Kommentare
  1. Hallo Kollegen
    endlich wurde das geschrieben was viele sich nicht trauen auszusprechen. Es wird Zeit es uns nicht länger gefallen zu lassen. Man nimmt uns unseren Urlaub der wie vereinbart 15 Tage lang gehen sollte (Betriebsurlaub). Zuzüglich 40 Überstunden die nun wirklich nicht jeder hat und wer dann keinen Urlaub mehr hat wird in unbezahlten Urlaub geschickt.Hier sollte sich der Betriebsrat echt einmal an den Kopf fassen. Macht nur weiter so ihr Ja Sager. Wie man langsam erkennen kann sind wir Mitarbeiter in den Augen des BR nichts mehr Wert.

  2. Hallo,

    als erstes muss ich sagen, das es mich sehr freut zu hören das es immer mehr Metaller im Betrieb gibt …
    So wie es nun geregelt worden ist kann es wirklich nicht sein, unbezahlten Urlaub zu nehmen, auch wenn man versucht Übersunden aufzubauen, das sind ja bei einer Woche je nach Schicht fast 400 €.
    Das kann nicht der Ernst des Betriebsrats sein so im Sinne des Arbeitnehmers zu handeln sieht für mich anders aus.

    Ich drücke allen Metallern die Daumen im Betrieb…

    Mfg
    F.Buss

  3. Hallo ich bin auch in die IGM eingetreten und bereue es nicht wenn ich fragen habe rund um die Arbeit wird mir immer geholfen. Eingetreten bin ich da weil ich sehe das man über Nacht quasi entwertet wird und in der Firma keine Unterstützung erwarten kann nicht einmal vom Betriebsrat. Ich kann den Kollegen die draußen brennen nur raten durchzuhalten den die haben es besonders schwer keine 6 Nachschicht um überhaupt Überstunden aufzubauen.

  4. Ein sehr guter Flyer. Der in Klartext das ausspricht was in der ach so tollen Betriebsvereinbarung steht. Und schön zu sehen wie der BR und die GL darauf reagiert, ganz schnell die Belegschaft fragen ob sie Probleme haben (als ob denen das wirklich interessiert… Und glauben allen ernstes das man denen ihre wirklichen Probleme anvertraut) .
    Traurig aber noch zu sehen wie Rückgratlose BR -Mitglieder die Flyer voller Stolz einsammeln und brav abgeben im Büro abgeben. Merken nicht mal wie lächerlich sie sich machen.
    Und da fragen sich einige warum man vor der Gewerkschaft so viel Angst hat, wenn alles bei GZO so toll ist.

    Ein Top Flyer der gut in der Belegschaft angekommen ist.
    (Außer bei den Betriebspatrioten).

  5. Irgendwann wird sich das Verhalten der GL sich zur ihrer eigenen ‚fifty shades of Enercon ‚ entwickeln.

  6. Hallo
    Nach BetrVG §2 1 Grundsätze der Zusammenarbeit Hat der Arbeitgeber und Betriebsrat zum Wohl des Betriebes und dem Wohl des Arbeitnehmers zu orientieren. Der Betriebsrat ist aber in erster Linie Interessenvertreter der Arbeitnehmer. Bei der BV hat der Betriebsrat ganz allein zum Wohl des Arbeitgebers gehandelt und zu dessen Gunsten entschieden. Die Entscheidung über den unbezahlten Urlaub ist vom BR ein schritt gegen den Arbeitnehmer den wir uns nicht gefallen lassen dürfen. Der Flyer erklärt und zeigt wie es anders hätte laufen können.

    Es wird höchste Zeit umzudenken im Betrieb den es kann so nicht in eurem Sinne sein uns vom Betriebsrat so dumm verkaufen zu lassen

  7. Wann merken diese möchtegern „enerconmanager“ eigentlich
    wie armsehlig und gestrig sie sind !!!

    Eine Schande für Ostfriesland !!!

    Eine Schande für das Unternehmertum !!!

    Respekt für die aufgestandene Belegschaft !!!

    OH CAPTAIN ! MY CAPTAIN !

  8. Liebe Betriebsräte der Firma GZO,

    anscheinend habt ihr euren Auftrag den das Amt mitbringt leider noch immer nicht verstanden.

    Liegt es an mangelnder Hirnaktivität oder schlicht einem Ködel in der Arbeitshose ?

    Glaubt ihr wirklich in Zukunft bessere Karten zu haben? Ich würde mich schämen meinen angenommenen Auftrag so zu mißbrauchen. Denkt an eure Kollegen, auch wenn sie eure verordneten Feinde sind- sie sind eure Kollegen!!

    Es taucht gerne das Wort “ fremdgesteuert“ auf…. Fragt euch doch mal wer euch steuert…

    Schade nur das auch diese Moralkeule vermutlich an euch vorbeizieht. Schaut in den Spiegel und schlaft trotz schlechten Gewissens gut…

    Liebe Betroffene, organisiert euch und bleibt aufrecht- sucht das Gespräch mit eurem Betriebsrat- und nehmt ihnen ihre Angst.

  9. Hallooo Leute,

    wenn ihr so ne Angst um euren Urlaub habt warum habt ihr euch denn den nicht freiwillig gemeldet während des Umbaus mit zu helfen??? Dann geht auch keiner an eure Überstunden.
    Noch ist die Liste fast leer.

  10. Vielleicht sollten manche Verfasser dieser teilweise aus der Luft gegriffenen Beiträge mal an die eigene Nase fassen… Es wurde jetzt über 6 Monate jedem hier im Werk die Chance gegeben zb mal auf einem Samstag zu kommen um Stunden aufzubauen! Was aber auch nur sehr wenig war genommen wurde! Und wenn, dann ging man wieder gegen 10:30-11:00 nach Haus! Jeder Mitarbeiter hier im Werk kann dochdocfroh darüber sein, im Sommer 1-2 Wochen Überstanden nehmen zu koennen. Wenn das nicht der Fall ist gibt es immernoch die Möglichkeit sich 1 Woche oder auch nur ein paar Tage(wie man möchte) sich freiwillig zu melden und beim Umbau mitzuhelfen! Wenn das alles nocht wahrgenommen wird, dann Tuts mir echt leid! Es wird immer nur gejammert und alles in den Dreck gezogen! Das hier Mitarbeiter sogar von ihren Vermietern angesprochen werden, ob man sich Sorgen um die Miete machen müsse, weil so extrem viel negativ Werbung seitens der IG gemacht wir, interessiert keinem. Es vergeht fast kein Tag wo man auf diese Ganze scheiße mal nicht angesprochen wird! Es nervt gewaltig! Was ist denn aus den ganzen „Helden“ geworden? Helden die alles ja soviel besser machen wollten?! Helden die für uns kämpfen wollte. Da hält man denen ein paar scheine unter die Nase und 3/4 der besagten „Helden“ verschwinden nach VW ans Band! Alles negative über Enercon bzW. Gzo wird hier stehen gelassen. Ist mal ein „neutraler“ Beitrag hier, wird er gleich nach 1-2 std gelöscht! Diese Seite hier, alles an der „Kampagne“ „wir sind für euch da“ blablabla, ist doch alles nur geheuchel und nur für euch Metaller da zum ausheulen und ausKotzen! Was soll denn daraus werden? Wie soll das ganze denn weitergehen? Man traut sich ja schon garnicht mehr zu erzählen wo man arbeitet… Gleich kommt ein Kommentar! Nicht weil es eine enercon Tochterfirma ist! Nein! Weil sich mitlerweile sehr viele Leute lächerlich über diese ganzen Aktionen seitens der IG metall machen und man sich teilweise schämen muss, das man sowas hier miterlebt! Tut euch selber einen gefallen! Nehmt euch ein großes Zimmer, trefft euch da und bemitleidet euer doch so schlechtes Leben Dank gzo unter euch… Ganz still und leise… Dann haben die anderen Mitarbeiter im Werk auch mal ihre Ruhe und koennen vlt mal normal ihrer Arbeit nachgehen! Schönen Freitag und ich denke mal das dies hier wird sowieso wieder schnell gelöscht 😉

    • Hallo Hanswurst,
      woher auch immer die Behauptung kommt: es ist falsch, daß Kommentare nach 1-2 Stunden gelöscht werden. Vielmehr gilt: Solange ein Beitrag die Regeln der Netiquette beachtet (Keine Beleidigungen, keine Namensnennungen etc.) wird er veröffentlicht. Wenn nicht, dann nicht. Ich würde mir die Arbeit sicher nicht zweimal machen und mich zwei mal einloggen 😉

    • Er ist schon sehr traurig das du dich so für die Geschäftsleitung einsetzt musst.
      Mal nur so zur Info was den Flyer angeht, es wäre auch möglich gewesen nicht so viel Urlaub und Überstunden für den Umbau bereit zu stellen. Da es ja nunmal zum Betriebsrisiko gehört und somit hätte rein theoretisch der Arbeitgeber die Ausfallzeit bezahlen müssen. Ja man kann jetzt sagen der Arbeitgeber kann über 2/3 der Urlaubstage verfügen aber das war es dann auch schon. Nicht zu vergessen das wir ja auch noch Brückentage und die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr haben.
      Und was ist mit den Kollegen die dafür unterschreiben mussten das sie den kompletten Jahresurlaub (der ihnen noch nicht zusteht, da sie noch nicht so lange im Unternehmen sind) schon für den Betriebsurlaub nehmen müssen?

      Vielleicht solltest du erstmal dich richtig informieren bevor du alles was dir von der GL und den Arschkriecher des BR’s gesagt wird einfach so weitergibst.

      Mir hat übrigens noch niemand gesagt wie peinlich es ist was die IGMetall macht ganz im Gegenteil. Aber das kommt wahrscheinlich darauf an was man selber so von sich gibt. Wenn man alles nur schlecht redet ist das kein Wunder. Ich persönlich kann nicht sagen das Enercon im allgemeinen ein schlechtes Unternehmen ist, aber der Umgang mit Mitarbeitern ist unter aller Sau.

      PS: Von deinen Helden ist übrigens nur einer nach VW gewechselt, aber das nur nebenbei.

  11. Hanswurst !!!

    Wo sich fehlende Courage ballt, blüht die menschliche Misere. Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit der Wahrheit? Augenscheinlich scheint der Führungsebene Enercon, hinsichtlich dessen, der Mut abhanden gekommen zu sein. Durch das durchtriebene, eindimensionale Denken und durch das stetig konturlose Handeln zeichnen sich die Mitarbeiter der Führungsebene aus. Ihr disqualifiziert Euch höchst selbst, indem Ihr eine Sozialkompetenz an den Tag legt, gleich einem Neandertaler.
    Offenheit und Mut ist eine Tugend!!! Offenheit und Mut zeigen die „Helden“. Wo ist Eure Offenheit? Nennt Ihr das Mut, unter Euren Mitarbeitern, eine Angstkultur mit strengem Hierachiedenken zu schüren und Tag täglich zu fördern? Ich frage Sie, Hanswurst! Ist es sinnvoll, Angst und Schikanen als Führungsmethode einzusetzen und konstruktive Kritik im Keim zu ersticken?
    Hier, so denke ich, geht es doch nicht nur um die Verrichtung einer Arbeit, sondern um die Würde des Menschen!!! Hanswurst, sind Sie nicht auch der Ansicht, dass es sich ganz schrecklich anfühlen muss, nur als reiner Befehlsempfänger zu fungieren? Nichts zu hinterfragen? Und sind Sie nicht auch der Ansicht, dass sich so die Anfälligkeit für Fehler und Fehlleitung beträchtlich erhöht? Allenfalls Mittelmaß ist die logische Konsequenz. Ein gutes Unternehmen zeichnet sich, neben qualitativ hochwertigen Produkten, durch Offenheit, Transparenz und tatsächlich und im Besonderen durch respektvollen und ehrlichen Umgang mit seinen Mitarbeitern aus. Hanswurst, vielleicht haben Sie keinen Vergleich zu anderen Unternehmen und können sich aus diesem Grund nur schwerlich eine wirklich fachlich fundierte Meinung bilden. Ich habe eher den Eindruck, dass Sie genervt sind, weil es die „Helden“ gibt, die in der Tat sich nicht alles gefallen lassen, die in der Tat hinterfragen und die mit gutem Recht ihre Meinung vertreten. möglicherweise im Gegensatz zu Ihnen, Hanswurst. Würde mich, in Ihrem Fall, auch schlecht fühlen. Die „Helden“ verdienen meinen vollen RESPEKT!!! Glück auf!!!
    P.S. Vielleicht wäre es sinnvoll, sich demnächst einfach besser zu informieren….nur so ein kleiner Tipp

    • @hanswurst:

      Schöner Beitrag, spricht vielen von uns aus der Seele,
      ohh…und das Politbüro hat dazu auch schon eine passende Antwort abgesondert…

      • Mister X, (grins)
        Politbüro= Kommunismus, ich vertrete die Demokratie, Partizipation, hätte nicht gedacht zu schulischer Bildung aufklären zu müssen. Meines Erachtens spricht so ein Beitrag nur denjenigen aus der Seele, die nicht schikaniert werden, sondern vielmehr eine eher angenehme Position bekleiden und möglicherweise ihre Macht missbrauchen. Ist es nicht viel leichter, aus so einer Position heraus, herablassend und höchst von sich selbst überzeugt zu argumentieren? Ich frage mich ernsthaft, wie Sie sich, Mister X, verhalten würden, wenn Sie sich in der Position der Arbeitnehmer befänden, die eben diese Schikanen ertragen und aushalten müssen. Besorgt? Vielleicht einfach mal in den Spiegel schauen und das eigene Gewissen überprüfen. Glück auf Ihr Helden!!!

      • Ja, ein Beitrag der euch aus der Seele spricht. Nun ja, wie ihr meint. Kriecht unserer Geschäftsleitung weiter in den Allerwertesten, wenn ihr glaubt das, dass bei der Belegschaft nicht auffällt seid ihr ziemlich schief gewickelt. Respekt, Ehre und Anstand scheinen euch fremd zu sein. Nächste Betriebsratswahl werdet ihr dann eure Quittung bekommen. Mal sehen ob sich eure Arschkriecherei bis danach gelohnt hat oder nicht. Wenn ihr genauso abgesägt werdet wie ihr es zugelassen habt wacht ihr ja vielleicht auf, aber wohl eher nicht. Ihr merkt ja nicht mal wie lächerlich ihr euch in der Belegschaft macht.

  12. Übrigens, „Hanswurst“,
    Die Helden jammern nicht, im Gegenteil: Sie kämpfen für ihre Rechte. Ihr Bericht macht den Eindruck, Sie wären ängstlich oder überangepaßt. Sie, Hanswurst jammern ja, was das Zeug hält. Ich bin doch reichlich erstaunt darüber, wie gutgläubig und vertrauensvoll manche Schafe vor einem Löwen stehen und denken: „Der will nur Spielen“.

Schreibe einen Kommentar


*