Gemeinsam für die Windindustrie: IG Metall, BWE und VDMA machen sich für die Branche stark

Gemeinsam für die Windindustrie: IG Metall, BWE und VDMA machen sich für die Branche stark

(Bild: Fotolia/Olaf Schmitz)

Schulterschluss für die Windindustrie in Deutschland: Auf der Konferenz „Industrie 4.0 – Die Windbranche in der neuen Energiewelt“ haben sich heute im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin der Bundesverband WindEnergie, die IG Metall und die VDMA Power System dafür ausgesprochen, die Stärke der deutschen Windindustrie dauerhaft zu erhalten und auszubauen.

„Dafür kommt es nicht nur auf die Bewältigung des digitalen Wandels und ein förderliches außenwirtschaftliches Umfeld an, sondern auch auf das bewährte Miteinander von Arbeitgebern, Beschäftigten und Sozialpartnern sowie investitions- und beschäftigungsfreundliche Rahmenbedingungen in Deutschland“, heißt es in einer in Kooperation mit dem Bundeswirtschaftsministerium entstandenen Erklärung der Gewerkschaft und der Verbände.

Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Küste, erklärte auf der Konferenz: „Trotz der Auseinandersetzungen in einzelnen Unternehmen steht die Branche zusammen. Mit den Verbänden sind wir uns einig, dass wir ambitionierte Ausbauziele in der Windindustrie brauchen, um die Klimaschutzziele zu erreichen sowie Beschäftigung und Standorte in Deutschland zu sichern. Erfreulich ist, dass das auch in der Erklärung aufgegriffen wurde.“

In der Erklärung heißt es dazu: „Mit Blick auf die internationalen und europäischen Klimaziele und die Ziele der Bundesregierung sowie den Notwendigkeiten der Sektorkopplung ist der Ausbaupfad kontinuierlich zu überprüfen.“

:: Download (PDF | 136 KiB)

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*