Betriebsrat vor Ort in WEA Service Mitte

Betriebsrat vor Ort in WEA Service Mitte

Meinungen werden ausgetauscht...

Meinungen werden ausgetauscht…

 

Betriebsratsarbeit vor Ort. Nah dran, kompetent und informativ. Diesen Anspruch wollte der Betriebsrat in WEA Service Mitte gegenüber den Beschäftigten erfüllen und begab sich auf eine Stützpunkttour der besonderen Art.

Anstelle der quartalsmäßigen Betriebsversammlung wollte der Betriebsrat die vielen wichtigen Themen im Betrieb im engeren Kreis mit den Beschäftigten diskutieren. Es wurden fünf Teilversammlungen an den Servicestützpunkten mit den jeweiligen Notdienstgemeinschaften durchgeführt.

Ein Kurzinterview mit dem Betriebsratsvorsitzenden Denis Hingst bringt Klarheit.

 

Denis, wie kam es zu der Idee, die anstehende Betriebsversammlung auf die Servicestützpunkte zu verlegen?

D.H.: An den Servicestützpunkten wird intensiv und viel über betriebliche Themen gesprochen. Darüber hinaus sind einige Themen auch Stützpunktspeziell. Vor Ort wird anders diskutiert als in einer großen Betriebsversammlung. Deshalb diese Entscheidung.

Konzentriert bei der Sache...

Konzentriert bei der Sache…

 

Welche Themen stehen bei euch momentan auf der Tagesordnung?

D.H.: Sehr aktuell ein neues Schichtmodell. Das momentane Schichtmodell führt zu Unzufriedenheiten in der Belegschaft. Wir wollen das Schichtmodell verändern und werden gemeinsam mit dem Arbeitgeber in einer Einigungsstelle ein neues, besseres Schichtmodell versuchen zu vereinbaren. Hier arbeiten wir sehr eng mit unserer Anwältin und der IG Metall zusammen. Des Weiteren arbeiten wir gerade auch an den Themen Bildungsurlaub, GPS-Nutzung, Urlaubsgrundsätze und aktuell stehen bei uns auch noch die Betriebsratsneuwahlen an

kurze Lagebesprechung...

kurze Lagebesprechung…

 

Gibt es schon Kandidaten für die anstehenden Betriebsratswahlen?

D.H.: Es existiert momentan eine Kandidatenliste mit reichlich Kandidaten. Es wäre schön, wenn es bei dieser Liste bleibt und sich noch weitere, viele Kollegen dort eintragen um mitzumachen. Dann kann sich bei der Wahl jeder selbst direkt die Kollegen aussuchen, die er wählen möchte.

intensive Gespräche...

intensive Gespräche…

 

Da habt ihr ja ein umfangreiches Programm vor euch. Was brennt dir persönlich unter den Nägeln?

D.H.: Ich freue mich sehr darüber, dass das Arbeitsgericht in Magdeburg für unseren Betriebsratskollegen der WEA Service Ost, Nils Holger Böttger eine positive Entscheidung gefällt hat und die beabsichtigte Kündigung zurückgewiesen hat. Das ist sehr positiv für alle Betriebsräte, das macht Mut und ich wünsche mir, dass jetzt endlich Ruhe einkehrt und wir gemeinsam an guten Lösungen für unsere Firma arbeiten können. Hierzu wünsche ich mir auch eine Antwort auf unseren offenen Brief an Herrn Kettwig, den über 60 Betriebsratsmitglieder aus vielen Enercon Unternehmen mit unterschrieben haben. Wir wollen gemeinsam in den Dialog treten.

 

Wie ist dein Fazit zu den Stützpunktversammlungen?

D.H.: Wir hatten sehr konstruktive und intensive Diskussionen. Haben ein gutes Feedback aus der Belegschaft erhalten. Wir werden zeitnah diese Tour auswerten und vielleicht können wir zukünftig einen Mix aus Stützpunktversammlungen und großen Betriebsversammlungen gestalten. Hierüber wird aber letztendlich der gesamte Betriebsrat entscheiden. Alles in allem eine erfolgreiche Tour mit vielen Erkenntnissen, tollen Ideen und neuen IG Metallern.

Großgruppengespräche...

Großgruppengespräche…

Kleingruppengespräche...

Kleingruppengespräche…

aufmerksames zuhören...

aufmerksames zuhören…

Diskussion vor Ort...

Diskussion vor Ort…

Die Pause tut gut...

Die Pause tut gut…

intensive Gespräche in der Pause...

intensive Gespräche in der Pause…

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*