Achtung, Vestas-Aktive: es tut sich was!

Achtung, Vestas-Aktive: es tut sich was!

Die erste Woche der Betriebsversammlungen bei der Vestas Deutschland GmbH liegt hinter uns. Husum, Königslutter, Berlin und Bremen hießen die Stationen. Und – soviel lässt sich jetzt schon sagen – es ist etwas in Bewegung gekommen beim Weltmarktführer. Wir haben mal nachgefragt bei Betriebsrat Kolja Klose.

Klose

 

  • Moin Kolja, die erste Woche der Betriebsversammlungstour bei Vestas liegt hinter uns.

Für dich persönlich war es ja eine Premiere, die Versammlungen als Mitglied des Gremiums mitzugestalten. Wie fällt dein Zwischenfazit aus?

 

Für mich war es eine sehr eindrucksvolle Woche. Vor meinem „Auftritt“ in Husum war ich so aufgeregt, dass ich kaum Wasser in ein Glas einschenken konnte, ohne etwas zu verschütten (lacht). Bei den folgenden Versammlungen hatte ich meine Nerven dann etwas besser im Griff. Mein Fazit ist: Es ist einfach top gelaufen! Zwei weitere Betriebsräte sind nun Metaller, wir haben unseren Vertrauenskörper um fünf Vertrauensmänner erweitern können und viele Kollegen sind direkt in die IG Metall eingetreten.

 

  • Du hast einen sehr eindrucksvollen Redebeitrag zur Situation der Monteure an den sog. Außenstützpunkten gehalten. Dabei hast du auch den Finger in die Wunde gelegt und auf Missstände aufmerksam gemacht. Wie fiel das Feedback der Kollegen aus?

Es war wohl einfach an der Zeit, dass mal jemand die Dinge so benennt, wie sie wirklich sind.  Die Monteure sind es leid, jedes Jahr zu hören, dass alles gut ist oder gut wird. Dabei verändert sich eigentlich gar nicht so viel. Wenn wir uns als Firma verbessern wollen, müssen wir anerkennen, dass wir vielleicht nicht so gut sind, wie wir es gerne hätten. Nur dann können wir einen Schritt nach vorne machen.

Und das Feedback der Kollegen ist sehr gut ausgefallen!

Hier mal einige Bespiele:

„Hallo Kolja, erst einmal will ich loswerden, dass ich wirklich den Hut vor dir ziehe, mein Lieber. So wie du auf der Bühne, vor so vielen Leuten abgegangen bist… Der Hammer!!! Wir sind stolz auf dich, einen der unseren an der richtigen Stelle zu haben!“

 

„Hallo Kolja, ich möchte Dir hiermit meinen Respekt zollen, für den Mut, die Worte und Themen auf der Betriebsversammlung so anzusprechen. Ist sicher nicht einfach. Weiter so!“

 

„Moin Kolja,

ich habe zwar erst kürzlich angefangen, möchte euch trotzdem ein kurzes Feedback zur Betriebsversammlung in Husum geben. Die BV hat mir sehr gut gefallen und ich denke, dass unser BR, also ihr, einen guten Job macht! Mir hat der Kontrast von den Aussagen des Sicherheitsbeauftragten zu denen im Feld sehr gut gefallen. Auch, dass die Probleme und Wünsche offen angesprochen und adressiert wurden.

Als neuer Kollege hat mir die Betriebsversammlung ein gutes Gefühl gegeben, da sich die Wünsche im Feld & der Mitarbeiter mit den Zielen der Geschäftsleitung sich ähneln, aber auch Probleme direkt adressiert wurden und Manager vor der Belegschaft ein Statement abgeben mussten. Weiter so!“

 

So ein Feedback baut mich auf und zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die dritte Mail kommt übrigens  von einem Kollegen aus dem Innendienst in Husum. Darüber habe ich mich besonders gefreut!

 

 

  • Als Betriebsrat nimmst du viele Eindrücke, aber auch Arbeitsaufträge von den Versammlungen mit. Was waren für dich die Wichtigsten? Wo möchtest du als Betriebsrat und Vertrauensmann anknüpfen?

Ich bin mir nun sicher, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Ich habe mir immer einen Betriebsrat vorgestellt, der nahe an der Mannschaft ist und auf sie eingeht. Auch wenn dies aufgrund unserer dezentralen Betriebsstruktur etwas schwieriger ist als in anderen Unternehmen, ist es doch machbar! Wir werden die Lagerbesuche ausweiten und weiter versuchen, die Kollegen in den Entscheidungsprozess so gut es geht einzubinden. Hier hilft natürlich, dass es zukünftig nicht mehr nur einen „reisenden“ Betriebsrat geben wird. Alle IG Metall Betriebsräte haben sich vorgenommen, die Präsens in den Außenlagern zu erhöhen!

Wir haben nun in jeder Region und in fast jeder Subregion mindestens einen Vertrauensmann.

Ziel des Vertrauenskörpers ist es natürlich, flächendeckend aufgestellt zu sein, und daran arbeiten wir zurzeit.

Wir sind auf einem sehr guten Weg und ich bin mir sicher, dass wir noch in diesem Jahr die Tarifbewegung starten können.

2 Kommentare
  1. Hey Kolja und Kolleginnen und Kollegen, Freunde der Mitbestimmung,

    hört sich alles sehr gut an und Respekt an dieser Stelle aus dem „Lager Lübeck“ für den angeschobenen Dialog (-;!

    auf weiterhin gute Zusammenarbeit und ein beteiligungsorientiertes Arbeiten Vestasweit und auch in der Branche der erneuerbaren Energien insgesamt – das wünschen wir uns ….

    Beste Grüße

    Don

  2. Hallo Kolja und Kollegen,
    ja,dein Auftritt war sensationell ! Mir bleibt nur zu sagen :weiter so !

Schreibe einen Kommentar


CAPTCHA

*